Was ist eigentlich ein Mofa-Roller (mit 50ccm)?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Darf man einen Mofaroller ohne Helm fahren? Welche Strafe droht?

    In Deutschland müssen laut Straßenverkehrs-Ordnung auf allen Krafträdern, die schneller als 20 km/h fahren können, Helme getragen werden. Durch den Gesetzgeber wird die Verwendung eines geeigneten Schutzhelms vorgeschrieben. Hierunter fallen unter anderem Modelle, die der ECE-Nor 22/05 entsprechen. Fahrer von Mofarollern sind im Straßenverkehr besonders gefährdet. Das liegt vor allem an der fehlenden Knautschzone sowie bei der großen Sturzgefahr zum Beispiel bei nassen Straßen. Wer der Helmpflicht nach §21a Absatz 2 StVO nicht nachkommt, muss mit einem Verwarngeld von 15 Euro rechnen.

    Mofaroller ohne Papiere oder Führerschein - Welche Strafe droht?

    Wenn du im Besitz eines Führerscheins bist, diesen aber bei einer Polizeikontrolle nicht vorweisen kannst, musst du mit einer Strafe von circa 10 Euro rechnen. Immer mehr Jugendliche erhalten zum 15. Geburtstag ein Mofa. Gerade in ländlichen Gegenden werden die Fahrzeuge genutzt, um sich unabhängiger von den Eltern zu machen. Aber was passiert, wenn du ohne Führerschein unterwegs bist? Für Mofas wird kein klassischer Führerschein wie beim Fahren eines PKWs benötigt. Es muss in diesem Fall nur eine Prüfbescheinigung vorgelegt werden. Der §21 StVG hat keine Gültigkeit. Trotzdem kommt kaum ein Mofa-Fahrer ohne Sanktionen davon, wenn er ohne gültige Papiere erwischt wird. Laut Bußgeldkatalog ist ein Verwarngeld von 10 Euro vorgesehen.

    Mofaroller auf Raten kaufen - Ist das möglich?

    Nicht immer ist es möglich, einen Mofaroller beim Kauf bar zu bezahlen. Ein Ratenkauf ist eine gute Option, um sich den Roller dennoch leisten zu können. Vorab sollten natürlich die Preise und Konditionen der einzelnen Roller genau miteinander verglichen werden. Dadurch wird ein Fehlkauf vermieden. Wenn du einen Mofa-Roller kaufen möchtest, solltest du dich an einen seriösen Händler wenden. Überprüfe vor Vertragsabschluss ein vorhandenes Budget. Reicht es für einen Barkauf nicht aus, solltest du dich über die Möglichkeit eines Ratenkaufs erkundigen.

    Mofaroller zu zweit fahren - Ist das 2019 legal?

    Im Jahr 2019 ist es gesetzlich erlaubt, die Leidenschaft des Rollerfahrens zu teilen. Alle auf 25 km/h gedrosselten Motorroller (50 ccm) dürfen ab sofort zu Zweit gefahren werden. Diese Regelung ist 2019 in Kraft getreten, wodurch alle neuen und bereits im Verkehr befindlichen Roller für den Zwei-Personen-Betrieb genutzt werden dürfen. Natürlich müssen diese Roller mit entsprechenden Fußrasten, einer Doppelsitzbank und Haltegriffen ausgerüstet sein.

    Wie schnell darf der Mofa-Roller fahren?

    Die Höchstgeschwindigkeit eines Mofarollers liegt bei 25 km/h und gehört zu den Zweirädern mit einer Kubikklasse von höchstens 50 ccm. Zum Fahren dieses Zweirades wird eine Mofa-Prüfbescheinigung benötigt. Hierfür müssen Fahrer mindestens 15 Jahre alt sein. Zum Erreichen der Prüfbescheinigung musst du 6 Theroriestunden und 3 praktische Fahrstunden absolviert haben. Ein Sozius ist bei Mofa-Rollern seit 2019 erlaubt, wenn dein Roller dafür ausgerüstet ist. Möchtest du ein schnelleres Kraftrollers mit einem 50 ccm Motor sowie einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h benötigst du den Führerschein der Klasse M. Diesen Führerschein kannst du ab einem Alter von 16 Jahren erreichen. Bei einem älteren Fahrzeug wie zum Beispiel bei einem Kreidler liegen die Höchstgeschwindigkeiten bei über 45 km/h. Bei diesen Fahrzeugen kann ebenfalls auf dem Roller eine zweite Person mitfahren, wenn das Fahrzeug ausreichend Platz, eine große Sitzbank und entsprechende Haltegriffe bietet.

    Mofa-Roller und Moped - Was sind die Unterschiede?

    Ein Moped ist im Aufbau etwas kleiner als ein klassisches Motorrad. Die Höchstgeschwindigkeit eines Mopeds liegt bei 40 km/h. Der Begriff Moped setzt sich aus Motorrad und Pedale zusammen. Diese Pedale ist zum Starten der Maschine gedacht. Zusätzlich verfügt ein Moped über eine Rücktrittsbremse. Mopeds sind besonders gut für Jugendliche als Einsteiger-Modell geeignet. Für Mopeds wird der Führerschein Klasse AM benötigt sowie ein Versicherungskennzeichen. Eine Zulassungsbescheinigung wird dagegen nicht benötigt. Mofaroller dürfen von Jugendlichen gefahren werden, die das 15. Lebensjahr erreicht haben. Eine Voraussetzung hierfür ist, dass eine Prüfbescheinigung vorgewiesen werden kann. Die Höchstgeschwindigkeit eines Mofarollers liegt bei 25 km/h. Mofa-Roller haben bereits seit längeren Mofas in der Entwicklung überholt.

    Fazit: Mofaroller liegen im Trend

    Immer mehr Jugendliche ab 15 Jahre entscheiden sich für einen Mofaroller. Die Zweiräder schaffen eine Unabhängigkeit und können auf dem Land wie in der Stadt genutzt werden. Beim Kauf eines Mofarollers sollte auf eine gute Qualität und Funktionalität Wert gelegt werden. Vor der Fahrt sollte ein passender Helm aufgesetzt werden, um den Kopf bei einem eventuellen Unfall ausreichend zu schützen. Das Fahren ohne Helm hat ein Bußgeld in Höhe von 10 Euro zur Folge.

    Die Vorteile eines Mofarollers im Video ;)


    Unsere Top3: Die besten Mofaroller
    Platz 1: Peugeot JetForce C-Tech
    Platz 2: Peugeot Speedfight
    Platz 3: Gilera Runner

    10.520 mal gelesen

Antworten 0

Bisher keine Antworten.