Kunststoff ausgeblichen - Was tun?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • So werden ausgeblichene Kunststoffteile wie neu!
    Warum bleichen die Kunststoffteile der Rollerverkleidung mit der Zeit aus?
    Die Kunststoffe in der Verkleidung Deines Rollers bestehen aus komplizierten Molekülketten. Oft enthalten Plastikteile auch zusätzliche Farbstoffe oder Weichmacher. Hitze und UV-Strahlung greifen diese Kunststoffketten an und lassen sie mit der Zeit ihre Farbe verlieren. Direkte UV-Einstrahlung bricht die chemischen Verbindungen zwischen den Ketten auf und zerstört die zusätzlichen Farbstoffe. Das ist der Grund dafür, dass der Kunststoff rascher ausbleicht, wenn Dein Roller häufig in der prallen Sonne steht. Doch auch indirekte UV-Einstrahlung ist schädlich für den Kunststoff. Sie führt zur Bildung von freien Radikalen. Das sind chemische Teilchen, die ein ungepaartes Elektron haben und daher negativ geladen sind. Auch sie brechen die chemischen Verbindungen der Kunststoffketten auf und blockieren die so entstandenen Teile, indem sie sich selbst mit ihnen verbinden. Auch dabei bleicht der Kunststoff aus.

    Wie kann man ausgebleichtem Kunststoff seine Farbe zurückgeben?
    Es gibt mehrere unterschiedliche Methoden, wie Du die Farbe der Kunststoffteile Deines Rollers wieder auffrischen kannst. Da es sehr viele unterschiedliche Arten von Kunststoff gibt, ist es schwer möglich vorherzusagen, welche Methode sich jeweils am besten eignet. Es lohnt sich daher durchaus mehrere Methoden an versteckten Stellen des Rollers auszuprobieren und die Ergebnisse zu vergleichen. Bedenke dabei immer, dass zum Beispiel die Griffe Deines Rollers höchstwahrscheinlich aus einem anderen Kunststoff bestehen als der Sattel.

    Die richtige Vorbereitung
    Egal welche Methode Du anwenden willst, als erstes musst Du das Kunststoffteil gründlich reinigen. Am besten benützt Du dazu warmes Wasser mit einem Schuss Spülmittel und einen weichen Schwamm. Bei harten und geriffelten Kunststoffteilen, kannst Du auch einen etwas raueren Schwamm oder eine Bürste verwenden. Auch Fensterputzmittel ist immer ein guter Tipp um glatte Oberflächen sanft zu reinigen. Manche Leute verwenden auch alkoholgetränkte Feuchttücher. Mit diesen solltest Du aber vorsichtig sein. Der Alkohol kann die Oberfläche mancher Kunststoffe angreifen und mehr als nur die Farbe kaputtmachen. Vermeide grobes Scheuern, Drahtbürsten, aggressive Reiniger und Hochdruckreiniger. Sie alle können den Kunststoff zerkratzen oder beschädigen.

    Methode 1: Sprühöl
    Wenn die Teile noch nicht stark ausgebleicht sind, kannst Du sie einfach mit Sprühöl aus dem Baumarkt aufpolieren. Sprühe das Öl auf ein weiches, fusselfreies und sauberes Tuch und reibe die Kunststoffteile damit ein. Meide dabei aber die Griffe am Lenker und die Pedale oder wende das Öl dort nur sehr sparsam an! Durch das Fett werden die Teile rutschig und es besteht die Gefahr, dass Du unter der Fahrt von ihnen abrutschst. Daher ist es sicherer für diese Teile eine andere Methode zu wählen.

    Methode 2: Schuhcreme oder Kunststofffarbe
    Auch Schuhcreme und Kunststoffarbe werden meist mit einem Tuch aufgetragen und einmassiert. Achte beim Kauf von Schuhcreme darauf, dass sie sich auch wirklich für die Anwendung auf Kunststoffen eignet. Die meisten Schuhcremes sind in erster Line für Lederschuhe gedacht. Sie müssen in das Material einziehen können und eignen sich daher am ehesten für die Anwendung auf dem Sattel des Rollers. An Hartplastikteilen, wie Griffen und Pedalen, sind sie nicht zu empfehlen. Ein weiterer Nachteil dieser Methode ist, dass sie häufig angewendet werden muss. Bei Schuhcremes wird meistens empfohlen, die Anwendung alle zwei Wochen zu wiederholen. Stelle sicher, dass die Farbe trocken ist und nicht mehr abfärbt, bevor Du Dich das nächste Mal in den Sattel schwingst.

    Methode 3: Behandlung mit dem Heißluftföhn
    Hierfür solltest Du die Kunststoffteile am besten ausbauen und vom restlichen Roller getrennt behandeln. Die Methode eignet sich besonders für harte Plastikteile wie Griffe und Pedale. Du musst dabei aber sehr vorsichtig vorgehen. Die heiße Luft schmilzt den Kunststoff und kann die Teile daher bei zu starker Anwendung verformen. Gänzlich vermeiden kannst Du das Schmelzen aber nicht, da es genau dieser Vorgang ist, der die Farbe wiederherstellt. Verwende keinen Haartrockner, sondern einen richtigen Heißluftföhn. Zur korrekten Anwendung solltest Du ihn gleichmäßig über das Teil schwenken und dabei genau auf die Veränderung des Kunststoffes achten. Sobald sich die gewünschte Farbänderung der Oberfläche an einer Stelle eingestellt hat, solltest Du diese meiden. Lasse das Teil vollständig auskühlen bevor Du es wieder montierst.

    Methode 4: Kunststoffpflegemittel und Reifenglanzgel
    Kunststoffpflegemittel sind eine vergleichsweise teure Methode zur Farbwiederherstellung. Sie sind jedoch auch eigens für die Pflege von Kunststoffteilen hergestellt und daher meist am effektivsten. Wenn Du sie bereits vorbeugend an neuen Kunststoffteilen anwendest, verhindern sie zusätzlich auch, dass diese durch Verlust der Weichmacher mit der Zeit spröde werden. Reifenglanzgel ist ein einfach anzuwendendes Gel, das Kunststoffteile mit einer attraktiven Glanzschicht überzieht. Halte Dich bei der Anwendung genau an die Anleitung auf der Verpackung und Du kannst eigentlich nichts falsch machen.



    Fazit
    Welche Methode die beste ist, um ausgeblichenen Kunststoffteilen ihre Farbe zurückzugeben, hängt von der Art des Kunststoffes und der Verwendung des Teiles ab. Vergiss aber auf keinen Fall das Teil vor der Behandlung gründlich und sanft zu reinigen!

    466 mal gelesen

Antworten 0

Bisher keine Antworten.