Was ist ein Innenrotor? Einbauanleitungen innenrotor Zündungen!! (Minarelli) u.s.w

    5.0 Sterne bei 1 Bewertungen. 5

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo Scootertuner! Werde Teil einer der größten Scootertuning-Communities im Netz.
    Sei kostenlos dabei!

    • Was ist ein Innenrotor? Einbauanleitungen innenrotor Zündungen!! (Minarelli) u.s.w

      Hi ich dachte mir mal ich stelle hier ein paar anlöeitungen rein wie man innenrotoren einbaut einstellt und so weiter!!


      Anleitung 1:

      1. Begriffserklärung.

      Beim Roller setzt ab einer bestimmten Drehzahl der Zündfunke aus, somit kann der Roller nicht weiter beschleunigen. Hierbei handelt es sich um eine Drosselmaßnahme, de über die Zündung funktioniert. Diese ist in vielen modernen Rollern verbaut, häufig in Verbindung mit dem Distanzring. In den meisten Fällen muss, um die Drehzahl zu erhöhen, die CDI ausgetauscht werden. Dazu eignet sich beispielsweise ein Innenrotor. Über einen Innenrotorkann die Drehzahl nach oben gebracht werden. Der Innenrotor ist im Grunde ein Drehzahl-Zylinder. Er besitzt eine geringere Schwungmasse, als die ori-Zündungen. Der Motor hängt also besser am Gas. Zudem bietet ein Innenrotor bei hohen Drehzahlen einen konstanten Zündfunken. Mit der Innenrotor-Zündung lässt sich die Zündung einstellen. So ist der Zündfunken stärker und der Roller dreht schneller hoch. Zudem werden höhere Drehzahlen, mit 15k Umdrehungen und mehr, erreicht. es wird zwischen digitalen und analogen Zündungen unterschieden. Mit dem Innenrotor lässt sich zudem der Zündzeitpunkt einstellen, so dass mehr Kraft und PS erreicht werden. Durch die Innenrotor-Zündung ist weniger Schwungmasse an der Kurbelwelle. Dadurch dreht der Motor besser hoch. Durch eine andere CDI kann zudem, je nach Drehzahl, die Zündkurve verändert werden. Die Vorteile liegen auf der Hand: der Rotor bewirkt ein schnelles hochdrehen, auf der Welle befindet sich weniger Masse und der Motor hängt gut am Gas und ist agiler. Die Motorcharakteristik wird deutlich verbessert, im Vergleich zur Ori-Zündung. Außerdem bietet der Rotor einen sehr guten und vor allem stabilen Zündfunken. Ein Rotor kann deutlich über 18 000 rpm realisieren. Der Nachteil allerdings ist, dass keine Spule vorhanden sind, welche Strom, für beispielsweise das Licht, erzeugen. Lediglich eine Ladespule, die für den Zündfunken gedacht ist, ist vorhanden. Eine Innenrotor-Zündung bringt vor allem dann was, wenn der Roller nicht unbedingt für den Alltag gedacht ist, da keine Spulen für den Strom vorhanden sind, und bereits hohe Drehzahlen vorhanden sind.

      ---

      Einbau:
      1. Altes Polrad und Zündung abnehmen.
      2. Grundplatte anbauen.
      3. Stator so anbauen, das die Schrauben mittig sitzen, damit man später evtl auch nochmal den Zündzeitpunkt minimal verstellen kann.
      4. Kolben ca. auf OT bringen.
      5. Rotor so draufstecken, dass ca. der grüne Strich mit der Markierung am Stator übereinstimmt.
      6. Rotor festschrauben. Dabei darauf achten, dass er sich nicht verdreht.
      7. Feinanstimmung vornehmen. Der Grüne Strich muss mit der Markierung am Stator fluchten und der rote ist dann 18 Grad vor OT.

      Achtet bitte dadrauf, dass Ihr die richtigen Markierungen nehmen. (rechtsdrehend)

      So sieht es dann aus, wenn der Kolben auf dem Zündzeitpunkt steht.


      So sieht das aus, wenn der Kolben auf OT steht.



      Anleitung 2: Minarelli Motor

      Zum Einbau:
      Ihr schraubt die neue Zündgrundplatte (der/die mitgelieferte aluring/scheibe) in euern Block an stelle der alten Grundplatte rein (diese natürlich vorher entfernen [Blockierte Grafik: http://www.rollertuningpage.de/images/smilies/wink.gif]). Die neue Platte passt normalerweise nur auf eine ganz bestimmte weise rein, falls nicht, schauen wo sie ne ausbuchtung hat, die kommt dann nach oben rechts (damit man das Kabel dort durchführen kann, ohne es zu beschädigen). als nächstes wird dann der rotor auf die Welle gesetzt, in einigen Fällen, wie z.B. beim Italkit Rotor muss der Halbmond von der Welle entfernt werden, da der Italkit Rotor keine Aussparung dafür hat, sondern mit der Welle verpresst wird. hat man diesen nun draufgesteckt, baut man den stator drauf (der große, meist farbige "Ring", in dem auch die Magnete stecken. auch hier sieht man anhand des Kabels wie rum der da auf die Zündgrundplatte gehört (das kommt wieder nach rechts oben raus [Blockierte Grafik: http://www.rollertuningpage.de/images/smilies/wink.gif]). Den Stator sollte man aber nur leicht anschrauben, so dass man ihn noch frei drehen kann. Nach dem Einstellen des Rotors kann man dann bei Minarelli noch den Adapter für Wasserpumpen-mitnehmer auf den Rotor schrauben, da die originale Wasserpumpe sonst nicht weiterbetrieben werden kann, falls man eine elektrische Wasserpumpe benutzt, ist das aufschrauben dieses adapters unnötig, da er nur mehr schwungmasse darstellen würde.
      so sieht das ganze zusammengebaut ohne den wapu-adapter aus:







      kommen wir mal zum einstellen:

      Hierfür benötigt ihr ein Micrometer oder eine Messuhr!


      Mit nem Micrometer:
      dreht das Micrometer in das Kerzenloch.


      dreht den bewglichen teil relativ weit raus (4-5 umdrehungen) und löst die kleine Schlitz-schraube, sodass der "stab" frei bewelgich ist, nun drückt ihr mit dem finger den stab in den zyli rein und dreht am rotor gegen den Uhrzeigersinn richtung oberster Toptpunkt (OT), der stab wird rausgdrückt bis der ot erreicht ist, solltet ihr merken, dass es wieder nach unten geht hört auf an der welle zu drehen und seht zu, dass der stab in position des ot bleibt. Dann dreht ihr die kleine schlitz-schraube wieder rein und fixiert den stab damit wieder, wichtig ist, dass der kolben immer noch an der unterkante des stabes anliegt. dreht nun den beweglichen Teil im uhrzeigersinn so weit rein, bis ihr die gewünschte mm-anzahl vor ot erreicht habt, Die Hersteller geben hier übrigens die entfernungen an. Eine volle Umdrehung des Micrometers entspricht 1mm, um den ihr den Kolben, also auch den Rotor näher UT bewegt. dreht nun also so weit, bis ihr die gewünschte mm anzahl erreicht habt und haltet den rotor in dieser Stellung (einfach nicht mehr bewegen [Blockierte Grafik: http://www.rollertuningpage.de/images/smilies/wink.gif]). Beim Mhr rotor waren es 2,25mm, also 2 volle umdrehungen und dann noch 2 1/2 der eingezeichneten Zehntelmillimeterstriche. Nun seht ihr auf dem Rotor einen Strich, auf dem Stator ist ein identischer! dreht den Stator nun so, dass die beiden Striche übereinstimmen und fixiert alles.
      Das sollte dann so aussehen:
      Man sieht deutlich, dass die Striche auf Stator und Rotor miteinander übereinstimmen


      Einstellwerte bei anderen Marken:

      Italkit Kurva: Die Zündung einfach nur auf OT stellen
      Italkit: Die Zündung 18° sprich 1,4 mm vor OT stellen
      MVT: Die Züdung 1,5 mm (1 1/2 Umdrehungen) vor OT stellen
      Stage 6: Die Zündung 3,2 mm vor OT stellen

      Nun wechselt das Micrometer wieder gegen die Zk aus und ihr seid fertig [Blockierte Grafik: http://www.rollertuningpage.de/images/smilies/happy.gif]



      Die Verkabelung legt ihr dann wie folgt [Blockierte Grafik: http://www.rollertuningpage.de/images/smilies/happy.gif] Hoffe man versteht es halbwegs [Blockierte Grafik: http://www.rollertuningpage.de/images/smilies/wink.gif]

      __________________


      Anleitung 3:

      Was ihr alles für eine Innenrotor Zündung noch braucht ist ein Kill-switch Kabel, Micrometer, Zündkerzenstecker.


      1. Kühlwasser ablassen.
      2. Wasserpumendeckel abmachen.
      3. Original CDI entfernen.
      4. Kolbenstopper in den Zylinder rein machen, damit man den kolben blockieren kann.
      5. Polrad abmachen (entweder mit einem Polradabzieher oder mit einem Gummihammer so lange im kreis drauf hauen bis das Polrad von alleine runter geht).
      6. Lichtmaschiene runter nehmen.
      7. Aluminiumflansch der Zündung mit den dafür vorgesehen Senkkopfschrauben am Motor befestigen.
      8. Kurbelwellenkeil (dieser kleine halb mond) entfernen und den Rotor ohne Berücksichtigungder Keilnut auf den Kurbelwellenstumpf stecken.
      9. Stator befestigen, Schrauben jedoch noch nicht festziehen.
      10. Kolben auf OT-Stellung drehen.
      11. Rotor festziehen wenn er auf OT steht.
      12. Kolben weiterhin auf OT-Stellung lasse.
      13. Stator gegen den Uhrzeigersinn drehen, bis die einkerbung auf dem Stator mit dem Dazugedachten punkt auf dem Rotor übereinstimmt.
      14. Stator festziehen.
      15. Mit dieser Einstellung zündet die Zündung genau 18° vor OT.
      16. Anschließend den kleinen roten Kasten (die innenrotor cdi) da befestigen wo vorher die original Zündspule war. Und dann mit dem dafür vorgesehenem Kabel erden am Rahmen erden.
      17. Kabel von der Zündspule (der rote kasten) mit dem Kabel vom Stator verbinden.
      18. Zündkerzenstecker auf Zündkabel schrauben.
      19. Dünnes Kabel an das Unterbrecherkabel des Zündschlosses oder an den Kill-switch anschließen.
      20. Motor starten und mit Stroboskop-Abblitzpistole Feineinstellung vornehmen.





      Die Anleitungen sind nicht von mir sondern ausm Netz darum gebe ich keine Garantie das alles ohne Fehler ist!!

      Verbesserungen oder Tips erwünscht auch per pn da ich selbst davor stehe einen Rotor zu verbauen und noch nicht ganz weiß wies genau geht!!

      So innenrotor kommt diese Woche endlich^^
      Sollte am Mittwoch den 17.06.2009 kommen^^
      Und dan gibt es Ups von meinem Minajet^^