Was ist ein Drehzahlbegrenzer und wie funktioniert er?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ansicht eines Drehzahlbegrenzers
    Die Drosselung kann ein- und ausgeschaltet werden und funktioniert, indem Signale vom Fahrzeug an die CDI gesendet werden und diese die Signale wiederum an die Zündspule weiterleitet. Der Zündspule zündet dann nicht mehr jeden Zündfunken, wie sonst, sondern, je nach dem wie man die Drosselung eingestellt hat, nur noch jeden zweiten oder dritten. So kann der Motor keine hohen Drehzahlen mehr erreichen und die Geschwindigkeit kann nur noch bis zu einem gewissen Grad erhöht werden. Drehzahlbegrenzer sind dafür konzipiert um einen Roller auf 50km/h zu drosseln.
    Illegal getunte Motorroller werden oftmals mit versteckten Drehzahlbegrenzern versehen, um entdrosselte Roller im Falle einer Polizeikontrolle unter die entsprechende Höchstgeschwindigkeit zu drosseln.



    Es gibt fünf verschiedene Arten von Drehzahlbegrenzern, nämlich mit Aktivierung über einen Kippschalter, Bremshebelcode, Funksender, Magnet oder auch die eingebaute Drehzahlbegrenzung im CDI mit Aktivierung über den Kippschalter.

    Drehzahlbegrenzer mit Kippschalter
    Die Aktivierung durch den Kippschalter gilt als die günstigste Möglichkeit zur Drosselung der Drehzahl und er kann recht einfach eingebaut werden, indem du ihn zunächst mit zwei Kabeln am Roller verbindest. Das Schwarze Kabel mit dem Rollerrahmen und das Rote mit dem Pickupkabel. Die Drosselung wird anschließend aktiviert, indem du den Schalter betätigst.

    Drehzahlbegrenzer mit Bremshebelcode
    Bei der Aktivierung durch den Bremshebelcode ist der Drehzahlbegrenzer standardmäßig an und du fährst gedrosselt, sobald du den Motor startest. Für den Anschluss wird sie mit vier Kabeln am Roller verbunden. Das Schwarze mit dem Rollerrahmen, das Blaue mit der Bremslichtleitung, das Weiße mit einem geschalteten Zündschloss und das Grüne mit dem Pickupkabel. Die Drosslung wird deaktiviert, indem du den Zünder anmachst und einen fünf bis sieben stelligen Code eingibst.

    Drehzahlbegrenzer mit Funkfernbedienung
    Bei der Aktivierung durch den Funksender aktivierst und deaktivierst du die Drosselung mit Hilfe einer Fernbedienung. Sie wird am Roller mit vier Kabeln verbunden, indem du das Schwarze Kabel mit dem Rollerrahmen, das Rote mit dem geschalteten Zündschloss, das Grüne mit dem Pickupkabel verbindest und das Gelbe ebenfalls am Rollerrahmen anschließt.

    Drehzahlbegrenzer mit Magnetschalter
    Bei der Magnetaktivierung handelt es sich um eine neuere Art der Umschaltung, bei der die Drossel unter der Kleidung angebracht wird. Die Drosselung wird aktiviert, indem du nach Start des Motors mit dem Magnet über die Stelle gehst, an der sich die Drosselung befindet. Du schließt die Magnetaktivierung an, indem du sie mit drei Kabeln am Roller verbindest. Das Schwarze Kabel mit dem Rollerrahmen, das Rote mit dem geschalteten Zündschloss und das Blaue mit dem Pickupkabel.

    Es gibt viele verschiedene Arten von Drehzahlbegrenzern. Als Beste gilt allerdings die Aktivierung durch den Bremshebelcode, da kein Schalter versteckt werden muss und deshalb nicht so leicht gefunden werden kann.
    Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Drehzahlbegrenzer nicht zulässig für den öffentlichen Straßenverkehr sind und man sie ebenfalls nicht als Drossel beim TÜV eingetragen bekommt, da der TÜV nur Drosseln mit Drosselgutachten und eigener Rahmennummer einträgt.
    Drehzahlbegrenzer können auf Dauer den Motor beschädigen und sollten daher nur im Notfall verwendet werden, da der Motor ggf. zu mager laufen könnte!

    1.067 mal gelesen

Antworten 0

Bisher keine Antworten.